Anleger sind gewappnet für den neuen aufstrebenden Bitcoin-Markt

  • Bitcoin Futures, die an der Chicago Mercantile Exchange notiert sind, könnten im Juni 2020 ein Goldenes Kreuz bilden.
  • Das bullishe Muster würde die wachsende Präsenz institutioneller Anleger auf einem aufstrebenden Bitcoin-Markt bestätigen.
  • Das letzte Goldene Kreuz des Derivats hatte den Wert seiner Kontrakte um 78,5 Prozent in die Höhe getrieben.

Da der Spotpreis von Bitcoin Profit unter einem Widerstandsbereich von $10.000 bis $10.500 liegt, signalisiert der Derivatemarkt ein bevorstehendes Breakout-Szenario.

Ein potenziell zinsbullischer technischer Indikator bildet sich auf dem Ein-Tages-Chart der Chicago Mercantile Exchange für Bitcoin Futures. Es scheint also, dass der gleitende 50-Tage-Durchschnitt des Futures im Juni 2020 über seinen gleitenden 200-Tage-Durchschnitt steigen wird.

Seit der Notierung der Bitcoin-Terminkontrakte des CME im Dezember 2017 ist der Übergang nur einmal erfolgt. Am 17. Mai 2019 bildete sich das so genannte „Goldene Kreuz“. Sein Auftreten führte den Kurs pro Kontrakt in weniger als drei Monaten von 7.940 $ auf bis zu 14.170 $. Das ist ein Sprung von fast 78 Prozent.

Mit anderen Worten: Da das letzte Goldene Kreuz massive Gewinne abwarf, dürfte seine anschließende Bildung zu einem ähnlichen Aufwärtsszenario führen.

In Gold auf Bitcoin Profit investieren

DIE DAS GOLDENE KREUZ VERPASST HAT

Auf den Spotmärkten hat Bitcoin in der Vergangenheit drei von fünf seiner Goldenen Kreuze nicht einlösen können. Die Krypto-Währung zeigte zuletzt am 18. Februar 2020 das zinsbullische Muster, vermochte es aber nicht, daraus einen Aufwärtsausbruch zu machen. Im Gegenteil, der Kurs fiel in den nächsten drei Wochen um mehr als 60 Prozent.

Auf der anderen Seite deuteten die CME-Bitcoin-Futures an, dass sie in der Februar-März-Sitzung ein Goldenes Kreuz bilden sollten, schafften es aber nie.

Später fiel die Rate pro Vertrag von 9.100 $ auf bis zu 4.250 $. Die Derivate dienten Händlern als bessere Echtzeitsignale, um die nächste Bewegung des Marktes vorherzusagen, während der Kassamarkt die bullische Erzählung falsch einschätzte.

Am 20. Mai 2020 bildete das tägliche Spot-Chart von Bitcoin ein weiteres Goldenes Kreuz, bestätigte jedoch nicht eine Aufwärtspreiserholung. Ein Teil des Grund dafür ist ein strikter Widerstandsbereich oberhalb von 10.000 $, der die Aufwärtstrends von Bitcoin nie aufblühen ließ.

Aber die Bildung eines ähnlichen zinsbullischen Musters auf dem Futures-Chart, einem Markt, der von anspruchsvolleren, institutionellen Anlegern beherrscht wird, könnte die Aufwärtsverzerrung des Kassamarktes bestätigen. Das goldene Kreuz der CME-Bitcoin-Futures könnte jedoch auch auf den Einzelhandelsmärkten eine Preiserholung signalisieren.

BESTEHENDE RISIKEN AUF DEN BITCOIN-MÄRKTEN

Wie bereits erwähnt, scheiterten die Bitcoin-Futures im Zeitraum Februar-März daran, einen 50-200 MA Crossover zu bilden. Die beiden gleitenden Durchschnitte konvergierten fast, blieben aber aufgrund externer makroökonomischer Faktoren hinter den Erwartungen zurück. Eine Viruspandemie führte dazu, dass die Weltwirtschaften stillgelegt wurden und Investoren in die Sicherheit von Bargeld flüchteten, wodurch alles andere abgewertet wurde.

Während solche Befürchtungen vor allem nach der Wiedereröffnung der Volkswirtschaften fehlen, lasten die Risiken im Zusammenhang mit einer zweiten Infektionswelle, gefolgt von spärlichen Arbeitslosen- und Unternehmensgewinndaten, auf dem globalen Markt.

Sollte dies zu einer Korrektur der traditionellen Vermögenswerte führen, könnten Anleger ihre bestehenden Bitcoin-Positionen liquidieren, um ihre Verluste zu decken.